19.2 C
Düren
Dienstag, 23. Juli 2024
spot_img
Mehr

    Sommer-Ausflugsziele in Düren und Umgebung mit Kindern

    Was gibt es Schöneres, als die warmen Tage mit spannenden Ausflügen zu verbringen? Der Kreis Düren und die Region bieten zahlreiche Ausflugsziele, die Klein und Groß unvergessliche Erlebnisse bieten – ob Wasserratte oder Kletteraffe, in unserer Region findet jeder das perfekte Sommerabenteuer. Lass dich inspirieren und entdecke einige der schönsten Orte im Kreis Düren und der Region. Wir haben hier eine Liste mit Ausflugszielen für dich zusammengestellt und einige davon stellen wir hier auch genauer vor. Wir wünschen einen fantastischen und unvergesslichen Sommer im Kreis Düren und der Region:

    Auf dem Wasser:

    Auf dem Boden:

    Seepark Zülpich: Ein Tag wie im Urlaub

    Der Seepark Zülpich ist ein ideales Tagesausflugsziel für Familien. Auf der rund 20 Hektar großen Fläche bietet das Gelände viel Abwechslung und Abenteuer. Ursprünglich entstanden ist der Seepark 2014 im Rahmen der Bundesgartenschau (BUGA). Seitdem bietet er eine einzigartige Kombination aus Natur, Freizeitaktivitäten und Erholung. Dank der mediterranen Gestaltung mit Palmen, Sandstrand und Wasserspielplatz fühlt man sich hier gleich wie im Urlaub im Süden – und das ganz ohne lange Anreise.

    Hier einige Highlights:

    • 4.000 Quadratmeter Sandstrand: Mit Palmen, Piraten-Kletterschiff, Riesen-Hüpfkissen und Wasserspielplatz – die Großen entspannen, während die Kleinen nach Herzenslust spielen und plantschen.
    • Adventure-Golf: Unter dem Motto „Eine Reise um die Welt“ erleben die Besucher:innen auf 18 Bahnen eindrucksvolle Impressionen aus anderen Ländern. Adventure-Golf im Seepark Zülpich ist kein Minigolf – es kommt dem richtigen Golf mit der Größe der Bahnen und seinen Regeln schon sehr nah.
    • Aqua-Park: Rennen, rutschen, toben, klettern, springen – und das alles auf dem Wasser! Der 500 Quadratmeter große Aqua-Park bietet zahlreiche Spiel- und Sportgeräte auf dem Wasser. Ein optimaler Ort, um Geschicklichkeit und Fitness mit viel Spaß zu trainieren – darunter auf lustigen Wackelelementen und einem großer Sprung- und Rutschturm.
    • Flying Fox-Park: Klettern, fliegen, klettern, fliegen, … – im Flying Fox-Park kann man auf zwei Parcours in bis zu 12 Metern Höhe nicht nur seine Geschicklichkeit und Fitness trainieren, sondern auch frei wie ein Vogel zwischen den Bäumen fliegen. Am Ende erwartet die Besucher:innen dann noch eine rasante Fahrt über den Wassersportsee Zülpich – Ausblick in die Eifel inklusive.
    • Jumping-Fitness: In den In den Sommermonaten verwandelt sich die Seebühne mehrmals in der Woche in ein Fitness-Studio unter freiem Himmel. Der TuS Zülpich bietet hier auf leuchtenden Trampolinen Fitnesskurse, die nicht nur riesigen Spaß machen, sondern auch den Gleichgewichtssinn und die Koordination fördern.
    • Auf dem Wasser Chillen und Grillen: Wer gerne auf dem Wasser ist, kann den See bei einem Ausflug mit einem Tretboot genießen, sich ein SUP ausleihen und zum Abschluss mit bis zu 10 Personen auf dem BBQ-Donut grillen – mit eigenem Grillgut oder dem Rundum-Sorglos-Paket.
    • Veranstaltungen für alle Generationen: Im Seepark gibt es immer etwas zu erleben. Schau einfach hier, was gerade ansteht: www.seepark-zuelpich.de/events

    Anreise mit dem ÖPNV: Der Seepark ist vom Bahnhof Zülpich direkt mit der Minibus-Linie 774 erreichbar. Über die Bahnhöfe Düren (20 km) und Euskirchen (12 km) kommt man mit den Buslinien 208, 290 und 298 sowie mit der Eifel-Bördebahn nach Zülpich. Die Bahnhöfe sind an den überregionalen Verkehr des ÖPNV angebunden.

    Weitere Infos: www.seepark-zuelpich.de


    Hochseilgarten Hürtgenwald: Fast wie Tarzan in der Eifel

    Der Hochseilgarten Hürtgenwald ist ein familienfreundlicher Kletterpark im Nationalpark Eifel. Auf einer Fläche von 40.000 Quadratmetern können Abenteuerlustige in luftigen Höhen zwischen 3 und 15 Metern ihre Grenzen austesten und auf langen Seilrutschen fast wie Tarzan in der Eifel von Baumwipfel zu Baumwipfel fliegen. Insgesamt erwarten die Besucher:innen 130 Einzelelemente, die auf verschiedene Parcours aufgeteilt sind. Ob Anfänger oder erfahrener Kletterer – hier findet jeder die passende Herausforderung. Nach dem Klettern lädt die Sonnenterrasse zum Entspannen bei einem gekühlten Getränk und einem leckeren Eis ein.

    Hier einige Highlights:

    • 2,5 Stunden Kletterzeit: Nach der obligatorischen Einführung kann nach Lust und Laune 2,5 Stunden geklettert und von Baum zu Baum geflogen werden. Eine eigene Ausrüstung ist nicht notwendig – die ist im Preis bereits inbegriffen. Lediglich sportliche Kleidung und festes Schuhwerk sollte jede:r dabei haben. Sandalen sind übrigens tabu – hier ist die Verletzungsgefahr zu groß!
    • Geklettert werden kann ab 6 Jahren und mindestens 1,20 m Körpergröße. Für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 13 Jahren gilt: Geklettert werden darf nur mit einem Erwachsenen zusammen, wobei ein Erwachsener bis zu drei unter 9-Jährige begleiten kann. Das Maximalgewicht inklusive circa 5 kg Ausrüstung sollte 120 kg nicht überschreiten.
      TIPP: Wenn du vor eurem Besuch auf der Webseite des Kletterparks das Besucherformular ausfüllst und ausgedruckt mitbringst, dann geht’s bei der Anmeldung vor Ort schneller.
    • Kletterwand: Wem die Elemente im Hochseilgarten nicht reichen, der kann an der 15 Meter hohen Kletterwand noch mehr sportliches Geschick beweisen. Das ist eine ordentliche Herausforderung, aber der Blick von oben und das Gefühl des Triumphs sind es absolut wert.
      TIPP: Auf Kinder wartet eine kleine Überraschung, wenn sie die Kletterwand erklommen und an der Glocke geläutet haben!
    • Workshops: Der Kletterpark bietet regelmäßig unterschiedliche Workshops an – von Waldbaden, über Yoga bis hin zu Selbstverteidigung. Schau am besten hier, was gerade ansteht: www.hochseilgarten-huertgenwald.com

    Öffnungszeiten: Die Öffnungszeiten ändern sich von Woche zu Woche, daher findest du die aktuellen Zeiten auf der Webseite des Kletterparks. Während der Schulferien, Feiertage und Brückentage hat der Kletterwald an den meisten Werktagen geöffnet. Der Betreiber empfiehlt zu reservieren! Alle Infos gibt’s hier: www.hochseilgarten-huertgenwald.com/klettern

    Gruppenbuchungen: Ob Teamevent oder Geburtstag – wer mit einer ganzen Gruppe kommen möchte, kann das nach Absprache auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten tun. Anfragen werden gerne per Mail oder Telefon entgegengenommen: info@hochseilgarten-huertgenwald.com | Tel.: 02427-905438

    Eintrittspreise Hochseilgarten Hürtgenwald (Stand Sommer 2024):

    • Erwachsene: 22,00 €
    • Jugendliche (ab 14 Jahre): 20,00 €
    • Kinder (9-13 Jahre): 18,00 €
    • Kinder (6-8 Jahre): 16,00 €

    Anreise mit dem ÖPNV: Der Hochseilgarten Hürtgenwald befindet sich gegenüber dem Ort Raffelsbrand und ist mit der Buslinie B399 zu erreichen. Einfach an der Haltestelle „Raffelsbrand“ aussteigen.

    Weitere Infos: www.hochseilgarten-huertgenwald.com

    Alle Angaben ohne Gewähr!


    Brückenkopf-Park Jülich: Spielen, Toben, Lernen und Entspannen

    Der Brückenkopf-Park Jülich ist ein optimales Ausflugsziel für die ganze Familie. Auf der rund 30 Hektar großen Fläche gibt es viel zu entdecken und erleben.

    Einige der Highlights:

    • Zoo mit Streichelgehege: Im Park leben über 400 Tiere, darunter Ziegen im Streichelgehege. Die lieben das Futter, das es dort zu kaufen gibt. Aber aufgepasst! Die Ziegen sind frech und schnappen sich gerne schon mal die ganze Tüte!
    • Spielplätze: Es gibt Spielplätze für alle Altersgruppen, vom Zwergenland bis zum großen Spielareal mit Floßteich und Kletterturm.
    • Aktivitäten: Ob Fitnessgarten, Minigolfbahn oder Hochseilklettergarten – Langeweile wird hier auch nicht bei den größeren Besuchern aufkommen.
    • Gastronomie und Übernachtung: An einigen Stellen im Park gibt es süße und herzhafte Snacks. Selbstverpflegung ist aber auch willkommen: Einfach Decke und Picknickkorb einpacken und den Tag auf der Wiese genießen! Wer noch länger bleiben möchte, der kann im JUFA-Hotel Jülich oder auf dem Zelt- und Wohnmobilstellplatz übernachten.
    • Veranstaltungen: Ob Open-Air-Kino, Märchenträume, Oldtimer-Picknick oder Herbstlichter – der Brückenkopfpark Jülich bietet viele Veranstaltungen, die einen Extra-Besuch wert sind.
    • Natur und Kultur: Im Brückenkopfpark gibt es viele Wiesen und Themengärten, aber auch einen Wald mit Hochseilgarten. Zudem findet sich im Park der Napoleonische Brückenkopf – das Festungsbauwerk der historischen Festungsstadt Jülich.

    Öffnungszeiten (im Sommer): täglich 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr (Kirmesbrücke 17.45 Uhr)

    Eintrittspreise im Sommer (Stand Sommer 2024):

    • Erwachsene: 8,00 € (kann je nach Gruppengröße variieren)
    • Kinder ab 1 m Größe: 5,00 €
    • Kinder bis 1 m Größe: kostenlos

    TIPP: Jahreskarte
    Wer mehr als 2 Mal in der Park möchte, ist mit der Dauerkarte gut beraten. Mit ihr gibt es außerdem bei Partnerparks wie dem Seepark Zülpich ermäßigten Eintritt.

    Anreise mit dem ÖPNV:

    1. Bahn (RB21): Die Bahnlinie RB21 verläuft in der Nähe des Parks. Du kannst die
      Bahn nutzen und dann zu Fuß weitergehen.
    2. Bus (Linie 220 oder SB20): Die Buslinien 220 und SB20 passieren ebenfalls den Brückenkopf-Park Jülich.

    Mehr Infos: www.brueckenkopf-park.de

    Alle Angaben ohne Gewähr!


    Freilichtmuseum Kommern: Spannende Reise in die Vergangenheit

    Das Freilichtmuseum Kommern ist ein wunderbares Ausflugsziel für alle, die in die Vergangenheit des Rheinlandes eintauchen möchten. Auf einer Fläche von 95 Hektar bietet es eine beeindruckende Sammlung historischer Gebäude, die die Kultur und das Leben vergangener Jahrhunderte zum Leben erwecken. Ein Besuch hier ist eine Reise in die Vergangenheit, die für Groß und Klein gleichermaßen faszinierend ist.

    Mehr als 70 historische Gebäude – inklusive Oma’s Pinte: Das Freilichtmuseum Kommern ist eines der größten seiner Art in Deutschland. Es beherbergt über 70 historische Gebäude aus der Region, die originalgetreu wieder aufgebaut wurden. Darunter befinden sich Bauernhöfe, Werkstätten, Mühlen und Wohnhäuser aus verschiedenen Epochen. Dazu gehört auch „Oma’s Pinte“ aus Düren! Die Kneipe dient als lebendiges Beispiel für die historische Gaststättenkultur im Rheinland. „Oma’s Pinte“ ist nicht nur ein Ausstellungsobjekt, sondern auch in Betrieb. Besucher können hier einkehren und sich in einer historischen Umgebung mit traditionellen rheinischen Speisen und Getränken verwöhnen lassen. Die Einrichtung, von den Holztischen und -bänken bis hin zu den alten Zapfanlagen, wurde so authentisch wie möglich gestaltet.
    Alle mehr als 70 Gebäude sind in vier Baugruppen unterteilt, die jeweils unterschiedliche Regionen und historische Zeiträume repräsentieren: Eifel, Westerwald, Niederrhein und Bergisches Land.

    Veranstaltungen: Ob der Jahrmarkt anno dazumal, die Handwerkerwochen, die Advents- und Weihnachtsmärkte, Kinder- und Familienfeste oder Erntedankfeste – das Freilichtmuseum Kommern bietet über das ganze Jahr hin abwechslungsreiche Veranstaltungen für Klein und Groß. Hier geht’s zu den aktuellen Veranstaltungen: kommern.lvr.de/de/veranstaltungen/veranstaltungen

    Sonderausstellungen: Das Freilichtmuseum veranstaltet regelmäßig besondere Sonderausstellungen. Darunter ist etwa die Ausstellung „Grässliche Glückseligkeit. Faszination Kitsch.“ oder eine interaktive Ausstellung über die „Rheinische Alltagskultur“ mit Erlebnisräumen und Mitmachstationen.

    Öffnungszeiten:

    Das Freilichtmuseum Kommern hat ganzjährig geöffnet:

    • Sommer (April bis Oktober): täglich von 9:00 bis 19:00 Uhr
    • Winter (November bis März): täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr

    An besonderen Feiertagen und zu speziellen Veranstaltungen können die Öffnungszeiten abweichen. Schau am besten hier: www.shop.kommern.lvr.de

    Eintrittspreise (Stand Sommer 2024):

    • Erwachsene: 9,50 €
    • Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre): 2,50 €
    • Familienkarte (2 Erwachsene + eigene Kinder): 19,50 €
    • Ermäßigte (Schüler, Studenten, Rentner, Menschen mit Behinderung): 6,50 €

    Es gibt auch spezielle Gruppentarife und Jahreskarten, die sich für regelmäßige Besuche lohnen.

    Anreise mit dem ÖPNV: Du kannst das Museum bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Nutze die Bahnlinie RE12 (Rhein-Erft-Bahn) und steige am Bahnhof  Mechernich aus. Von dort aus fährt ein Bus (Linie 808) direkt zum Museum. Die Haltestelle heißt Kommern LVR-Freilichtmuseum

    Weitere Infos: www.kommern.lvr.de

    Alle Angaben ohne Gewähr!

    Möchtest du für dein Ausflugsziel eher kein Geld ausgeben und ganz in der Nähe bleiben, dann schau dir doch die schönen Spielplätze im Kreis Düren an.

    Viel Spaß und genieße den Sommer.

     

    E-Mail Magazin

    Sie interessieren sich für Alles rund ums Wohnen & Leben und wollen immer auf dem Laufenden bleiben? Sie möchten Inspirationen und Tipps für Ihren Lifestyle? - Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.

    Datenschutz
    Wir verwenden Ihre Daten nur, soweit es zur Durchführung des Newsletter-Services erforderlich ist. Aufgrund des Umfanges des Newsletter-Dienstes haben wir mit der Speicherung Ihrer Daten und dem Versand des Newsletters die Sparkassen-Finanzportal GmbH (Sparkasse.de), ein Unternehmen der Sparkasssen Finanzgruppe, beauftragt. Diese Firma hat sich verpflichtet, Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weiterzugeben. Sie können das Abonnement des Newsletters jederzeit beenden. Den entsprechenden Abmeldelink finden Sie in jeder Ausgabe unseres Newsletters.
    Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

    Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
    Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
    Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
    Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
    spot_img

    Nicht verpassen