1.6 C
Düren
Sonntag, 4. Dezember 2022
spot_img
Mehr

    Diese 8 Maßnahmen steigern den Wert deiner Immobilie

    Du planst deine Immobilie zu verkaufen? Dann plane unbedingt ein paar Reparatur- und Baumaßnahmen ein, mit denen du den Wert steigerst. Wir zeigen dir, welche acht Arbeiten sinnvoll sind und auf welche du getrost verzichten kannst.

    Werterhaltung und Wertsteigerung: Was ist was?

    Bevor wir zu den eigentlichen Punkten kommen, müssen wir zunächst zwei wichtige Begriffe klären. Denn nicht jede Reparatur an und in deiner Immobilie steigert auch den Wert. Wenn du etwa defekte Ziegel am Dach austauschst, dann steigert das nicht den Wert, sondern erhält diesen nur. Genau das ist der Unterschied zwischen Werterhaltung und Wertsteigerung.
    Durch gezielte Maßnahmen, die den Wert der Immobilie steigern, kannst du dich in der Regel über einen höheren Erlös beim Verkauf freuen. Durch die richtigen Maßnahmen erhöht sich der Verkaufswert durchschnittlich um sechs bis zehn Prozent. In einem Viertel der Fälle sind sogar bis zu 20 Prozent möglich.
    Klar, dem gegenüber stehen die Investitionskosten. Am Ende aber bekommst du diese wieder rein. Investierst du also vor dem Verkauf beispielsweise in die Energieeffizienz, ist das für potenzielle Käufer viel attraktiver. Bis zum Verkauf kannst du außerdem damit bei den Heizkosten sparen.

    1. Heizung austauschen lohnt sich

    In noch fast jedem fünften deutschen Haushalt wird noch mit Ölheizung geheizt. Wenn du zu diesen gehörst, dann ist es Zeit dies zu ändern (https://www.unser-lieblingsort.de/zuhause/welche-heizung-passt-zu-uns/). Zum einen wird deine Immobilie dadurch auf dem Markt attraktiver, da du so mehr Käufer anlockst. Und zum anderen steigerst du damit den Verkaufswert deiner Immobilie. Denn eine alte Heizung sorgt für eine Wertminderung von bis zu 15.000 Euro. Da lohnt sich doch die Investition.

    2. Wertsteigerung dank Wohnraumerweiterung

    Vielleicht kennst du es ja selbst oder aus deinem Bekanntenkreis: Eine Wohnung oder ein Haus mit Balkon wird immer stärker nachgefragt. Und dafür sind die einen und die anderen auch bereit einen höheren Preis zu zahlen. Warum nutzt du also nicht diesem Umstand, um deiner Immobilie einen Balkon zu spendieren.(Wie gehe ich vor beim Hausanbau? Planerisches + Rechtliches.) Denn damit steigerst du den Verkaufswert um bis zu 20 Prozent.
    Dasselbe trifft auf die Terrasse – Tipps für Dein Super-Sommer-Wohnzimmer zu. Wenn du also einen Garten hast, dann kannst du diesen mit einer Terrasse verschönern. Denn auch hier gilt: Wer einen lauen Sommerabend gerne entspannt auf einer Terrasse mit Blick ins Grüne verbringen möchte, der zahlt auch gerne mehr dafür.

    3. Garagenanbau oder Carport für einen höheren Verkaufspreis

    Wenn dein Haus noch keine Garage oder Carport hat, dann ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, um dies zu ändern. Denn gerade wir als Autoland wollen unseren fahrbaren Untersatz gut versorgt wissen. Und um ihn vor Wind, Wetter und Diebstahl besser zu schützen, zahlen viele auch gerne einen höheren Preis. Für viele ist deshalb eine Garage oder wenigstens ein Carport ein wichtiges Kriterium für den Hauskauf.

    4. Neuer Anstrich für die Fassade


    Das Auge kauft mit, könnte man sagen. Denn tatsächlich zählt auch beim Hauskauf auch der erste Eindruck. Deshalb solltest du dir Farbe und Putz kaufen und der Fassade deiner Immobilie einen neuen Anstrich gönnen. Denn ein neuer und frischer Anstrich macht deine vier Wände attraktiver, ohne dass du viel Geld in die Hand nehmen musst.

     

    5. Sanierung der Bad- und Sanitäranlagen

    Ganz ehrlich: Würdest du guten Gewissens ein Haus oder eine Wohnung kaufen, in der das Waschbecken Löcher hat oder die Bodenfließen komplett kaputt sind? Wohl eher nicht. Deshalb solltest du dich auch darum kümmern, dass die Sanitäranlagen in deinem Heim auch alle intakt sind.
    Gleichzeitig kannst du dir überlegen, ob du nicht sogar die eine oder andere Sache ergänzen oder ersetzen möchtest, um den Wert deiner Immobilie zu steigern. Das Badezimmer – ein neuer Ort für Wohnlichkeit So könntest du die herkömmliche Badewanne durch eine Whirlpool-Badewanne ersetzen. Es kann aber auch einen Schritt kleiner sein. Wie wäre es deshalb das Bad (und warum dann nicht auch gleich die ganze Immobilie) barrierefrei zu machen? Auch solche Renovierungsarbeiten sorgen dafür, dass der Wert deiner Immobilie steigt.

    6. Immobilie auf Smart-Home aufrüsten

    Technik schlägt Design. So lässt sich auf den Punkt bringen, was du unbedingt berücksichtigen solltest. Denn die Innengestaltung solltest du größtenteils dem Käufer überlassen. Also ob du mit der neuesten Trendfarbe die Wände beglückst, hat keine Auswirkung auf den Wert. Da ist es günstiger alles in einem schlichten Weiß zu lassen. Denn Farbe ist immer Geschmackssache.
    Was du aber machen kannst, ist deine vier Wände smart zu machen (https://www.unser-lieblingsort.de/lifestyle/sweet-home-smart-home-energie-intelligent-sparen/). Das macht deine Immobilie nicht nur modern und attraktiver, sondern spricht auch zahlungskräftige Kaufinteressenten an. Zwar sind Smart-Home-Lösungen nicht günstig, allerdings steigern diese den Wohnkomfort und die Sicherheit und führen am Ende auch zu Energieeinsparungen. Alles Punkte, die beim Verkauf helfen und auch den Wert deiner Immobilie steigern.

    7. Kleine Schönheitsfehler beseitigen hilft

    Es mag nach einer Kleinigkeit klingen, wirkt sich aber durchaus auf den Wert deiner Immobilie aus: Die vielen kleinen Schönheitsfehler, die sich in den Jahren angehäuft haben. Die knarzende Diele, die defekte Tür des Wintergartens und das Rollo, das sich nicht ganz schließen lässt. Klar, mit hohen Einbußen musst du nicht rechnen. Aber Kleinvieh macht auch Mist. Und zumal viele dieser kleinen Schönheitsfehler schnell beseitigt werden können, hast du nichts zu verlieren. Außerdem hilft dir eine tadellose Immobilie beim Verkauf und die Verkaufsgespräche sind gleich viel angenehmer.
    Was aber unbedingt beseitigt werden muss, sind größere Schäden, wie beispielsweise Stockflecken oder Schimmel. Noch schlimmer ist es, wenn sich Hausschwamm gebildet hat. Dieser muss unbedingt beseitigt werden, denn sonst wirst du deine Immobilie nie los.

    8. Garten auf Vordermann bringen

    Wenn zu deinem Haus auch ein Garten gehört, dann ist es wichtig, dass du auch diesen entsprechend vorbereitest. Denn ein gepflegter Garten kann den Wert deiner Immobilie enorm steigern. Kaufinteressierte empfinden in erster Linie einen schönen Rasen als hochwertig. Aber auch der eine oder andere Baum, hübsche Blumen sowie eine zurechtgestutzte Hecke steigern den Wert.
    Das Gute ist, dass du hier schon mit vergleichsweise wenig Arbeit und überschaubaren Kosten einen großen Mehrwert rausholen kannst. Ist das Unkraut gejätet, der Rasen gemäht und abgestorbene Pflanzen entfernt, wirkt sich das unmittelbar auf den Verkaufswert aus. Es ist sicher nicht verkehrt, das Gartenhäuschen, wenn vorhanden, in Schuss zu bringen. Denn das Gesamtbild sollte ja schließlich stimmig sein.

    Diese Reparaturmaßnahmen lohnen sich nicht!

    Es gibt Reparatur- und Modernisierungsmaßnahmen, die sich unterm Strich nicht lohnen. Das betrifft in der Regel die Maßnahmen, die Geschmackssache sind. Eine neue Küche oder die bereits erwähnten Wandfarben sind immer eine Frage des Geschmacks. Denn nur weil du beispielsweise himmelblaue Wandfließen in der Küche schön findest, muss das nicht dem Käufer gefallen.

    Wie du siehst, kannst du schon mit wenig Geld den Wert deiner Immobilie steigern. Denn wenn du die richtigen Reparatur- und Modernisierungsmaßnahmen umsetzt, dann führt das auch zu einer Wertsteigerung deiner vier Wände. Noch mehr Tipps und Tricks für einen optimalen Verkauf bekommst du von unseren Experten. Telefon: 02421-127-0

    E-Mail Magazin

    Sie interessieren sich für Alles rund ums Wohnen & Leben und wollen immer auf dem Laufenden bleiben? Sie möchten Inspirationen und Tipps für Ihren Lifestyle? - Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.

    Datenschutz
    Wir verwenden Ihre Daten nur, soweit es zur Durchführung des Newsletter-Services erforderlich ist. Aufgrund des Umfanges des Newsletter-Dienstes haben wir mit der Speicherung Ihrer Daten und dem Versand des Newsletters die Sparkassen-Finanzportal GmbH (Sparkasse.de), ein Unternehmen der Sparkasssen Finanzgruppe, beauftragt. Diese Firma hat sich verpflichtet, Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weiterzugeben. Sie können das Abonnement des Newsletters jederzeit beenden. Den entsprechenden Abmeldelink finden Sie in jeder Ausgabe unseres Newsletters.
    Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

    Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
    Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
    Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
    Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
    spot_img

    Instagram

    [borlabs-cookie id="instagram" type="content-blocker"]

    [/borlabs-cookie]

    Nicht verpassen