11.5 C
Düren
Samstag, 11. Juli 2020

Familie Petzi – Das Experiment Gummibärchen

Was ist besser als ein Gummibärchen? Ein Riesen-Gummibärchen! Bei diesem Experiment testet ihr, wie ihr eure Gummibärchen wachsen lassen könnt. Jetzt Video anschauen: https://youtu.be/di6msXSr7Nk
More

    Nebenkosten der Finanzierung

    Das Traumhaus ist gefunden und nun? Durchatmen und überlegen, ob der Preis passt. Dabei sollten Sie die Nebenkosten der Finanzierung ganz genau im Blick behalten. Die berechnen sich zumeist nach der Kaufsumme. Je teurer die Immobilie ist, desto höher sind auch die Kosten, die auf die neuen Eigentümer zukommen.

    Der Staat verdient mit

    Einen großen Anteil nimmt die Grunderwerbsteuer ein. Leider klingt der Name etwas irreführend. Diese Steuer wird nicht allein auf den Wert des gekauften Grundstücks berechnet, sondern auf den Gesamtpreis. In Nordrhein-Westfalen beträgt der Steuersatz 6,5 Prozent. Sie muss ungefähr einen Monat nach Zustandekommen des Kaufvertrages bezahlt werden.

    Immobilienmakler haben ihren Preis

    Ein weiterer Posten auf der Schlussrechnung sind die Maklerkosten – die so genannte Maklercourtage. Ein Immobilienmakler ist der Vermittler zwischen dem Eigentümer eines Hauses oder einer Wohnung und den Kaufinteressenten – also Ihnen. Für seine Arbeit kann er die so genannte Courtage in Rechnung stellen. Einen Teil seiner Dienstleistung bezahlt der Verkäufer. Den anderen Sie. Zwischen 3,75 Prozent werden dabei in NRW auf den Kaufpreis fällig. Da die Maklercourtage nicht gesetzlich geregelt ist, können Sie natürlich verhandeln. Wir empfehlen das allerdings nicht. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sich der Makler schnell für einen anderen Interessenten entscheidet.

    Wenn dann alles „in Sack und Tüten“ ist, kommen die Kosten für den Notar hinzu. Auch hier ist wiederum der Kaufpreis die Berechnungsgrundlage für die Eintragung ins Grundbuch, die Beurkundung des Kaufvertrages und der Grundschuld und einiger anderer Verwaltungsvorgänge. Etwa 1,5 bis 1,8 Prozent sollten Sie dazu rechnen.

    Sie haben mitgerechnet? Wir auch!

    Etwa 15 Prozent fallen zusätzlich zum eigentlichen Kaufpreis an. Bei einem Neubau kommen außerdem Leistungen wie Erschließungskosten und die Ausgaben für Architekten, Vermesser oder Statiker mit oben drauf. Hier gelten 20 Prozent Zusatzkosten als gute Richtgröße. Und denken Sie zusätzlich an eine Gebäudeversicherung.

    Wir von „Unser Lieblingsort“ raten dazu, dass diese Nebenkosten als Eigenkapital vorhanden sein sollten, um eine solide Finanzierung planen zu können.

    Instagram

    Instagram

    Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
    Mehr erfahren

    Beitrag laden

    Nicht verpassen

    Nebenkosten der Finanzierung

    Das Traumhaus ist gefunden und nun? Durchatmen und überlegen, ob der Preis passt. Dabei sollten Sie die Nebenkosten der Finanzierung ganz genau im Blick...

    Untervermietung: Nur mit Genehmigung

    Möchten Sie einen Teil ihrer – oder auch die komplette – Wohnung an einen Dritten vermieten, handelt es sich um eine Untervermietung. Hierfür benötigen...

    Wie im Schlaraffenland

    Wovon haben wir bloß geredet, bevor das englische Wort „event“ heimisch wurde! Früher war eine Kirmes eine Kirmes, jetzt ist sie ein Event. Ein...

    Bankische Dörfer

    Wenn man die Sprache seines Gegenübers nicht oder nur unvollständig versteht, sagt man: „Ich verstehe nur Bahnhof“. Oder: „Das sind böhmische Dörfer für mich.“...

    Das Feierschloss Nörvenich – es krachen lassen, mit Stil

    Wie aus TV-Schmonzetten und Kino bekannt: Schlösser und Parks waren Kulissen für das süße Leben des Adels. Schloss Nörvenich ist exakt so ein Paradeschloss....

    Bieberschwanz und Dachpfanne

    Das Steildach ist die am meisten verbreitete Dachform im Kreis Düren und bietet eine Menge Möglichkeiten für die Dacheindeckung. Jeder kennt ihn, den gebrannten...