21.8 C
Düren
Dienstag, 4. August 2020

So gelingt das Arbeiten im Homeoffice: Tipps vom Experten

So gelingt das Arbeiten im Homeoffice: Tipps von den Experten der Sparkasse im Kreis Düren Die Hausschuhe an den Füßen, das Frühstücksbrot neben dem Rechner...
More

    Bestand oder Neubau

    Schließen Sie die Augen und stellen sich Ihr Traumhaus vor! Was sehen Sie? Wenn sich vor Ihrem inneren Auge ein wild bewachsener Garten, Stuck an den Decken, alte Dielung auf dem Boden und ein nostalgischer Holzofen auftun, ist die Sache klar: Sie sind entweder Dornröschen oder haben einfach einen Faible für alte Bausubstanz. Sehen Sie sich selbst hingegen im Gespräch mit einem Architekten beim Planen und Gestalten der Raumaufteilung, dann träumen Sie vermutlich eher von einem neuen Eigenheim. Die gute Nachricht: Beides hat seinen Charme und für Ihre Wünsche, ganz gleich ob Sie Kaufen oder Bauen, bleibt ganz viel Platz! Und Platz ist ein gutes Stichwort: Wie viel darf es denn sein?

    Selbst bauen – Selbst entscheiden

    Wer gerne komplett selbst über die Raumgröße und –aufteilung bestimmen will, der ist mit einem Neubau gut beraten. Selbst wenn Sie sich für ein so genanntes Fertighaus entscheiden, sind Ihren Gestaltungswünschen meist nur finanzielle Grenzen gesetzt. Auch ist es hier oft leichter eine hohe Energieeffizienz zu erreichen. Natürlich bestimmt auch Ihre bevorzugte Wohnlage darüber, ob ein Hausbau in Eigenregie überhaupt möglich ist. Gut bebaute Citylagen bieten nur noch vereinzelt unbebaute Grundstücke, während Sie in ländlichen Gebieten oft noch die Wahl zwischen verschiedenen Grundstücksgrößen treffen können.

    Damit das Traumhaus kein Luftschloss wird

    In punkto Zeit gibt es zwischen Neubau und Bestandsimmobilie keinen großen Unterschied. Es sei denn, Sie entscheiden sich für die Übernahme eines bezugsfertigen Eigenheims. Ansonsten bringt auch der Kauf eines Hauses durch Umbau und Modernisierungen zeitlichen Aufwand mit sich. Interessant kann die Entscheidung in Bezug auf die Nutzung von Förderprogrammen sein. Neben der Kreditbank für Wiederaufbau (KfW), die die energetische Sanierung oder Niedrigenergiehäuser fördert, gibt es immer wieder auch regionale Programme, die Ihre Kaufentscheidung beeinflussen können. Um noch einmal auf Dornröschen zurückzukommen: Damit Ihr Haus ein Traumhaus und kein Luftschloss wird, lohnt es sich, diese Fragen vor dem Kaufen oder Bauen gründlich und in Ruhe zu beantworten. Damit es am Ende, ganz so wie im Märchen, kein böses Erwachen gibt.

    Vorheriger ArtikelMieten oder Kaufen
    Nächster ArtikelNebenkosten der Finanzierung

    Instagram

    Instagram

    Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
    Mehr erfahren

    Beitrag laden

    Nicht verpassen

    Hartnäckig und geduldig auf schwierigem Terrain

    Woran denken Sie, wenn Sie das Wort „Altersvorsorge“ hören? An „drohende Altersarmut“? „Riester-Rente“? „Tod der klassischen Lebensversicherung“? Es sieht so aus, als sei die...

    Ein Blick aufs Fensterglas: Was darf bleiben, was muss erneuert werden?

    Fans behaupten, es sei der Mercedes unter den Fenstern – das Kastenfenster. Tatsächlich hat es schon vor 200 Jahren das Prinzip Isolierglas vorweggenommen: die...

    Im dunklen Keller

    Eine Umfrage der Landesbausparkassen über Sparpotenziale beim Hausbau ergab vor einigen Jahren: Die größten Möglichkeiten, billiger zu bauen, sehen die Bundesbürger in der Steigerung...

    Stroh am Bau: so alt wie die Menschheit und plötzlich wieder modern

    Verden an der Aller ist eine bildhübsche Kleinstadt in Niedersachsen. 27 000 Einwohner, Straßen mit knuffigen alten Kleinhäusern und Pflastersteinen, die gelegentlich als Filmkulisse...

    Gebraucht und gefördert

    Der Kauf einer gebrauchten Immobilie ist nicht nur mit Kosten, sondern auch mit finanziellen Vorteilen verbunden. Ein Beispiel dafür sind die Förderprogramme der KfW...

    Boden unter den Füßen

    Bei all den vielfältigen Überlegungen zur Gestaltung eines neuen Hauses gehört diese Frage seltsamerweise selten zu den vordringlichen, obwohl es sich um ein in...