29.6 C
Düren
Donnerstag, 17. Juni 2021
spot_img
More

    Frühjahrsputz – aber ohne Chemie

    4 Hausmittel für deinen ökologischen Frühjahrsputz

    Die Sonne lacht wieder über Düren: Der Frühling ist zurückgekehrt! Die Sonnenstrahlen verleihen uns neue Energie, bringen aber auch wortwörtlich so manche Schmuddelecke zu Hause ans Licht. Kein Wunder, dass bereits unsere Omas zu dieser Zeit auf den Frühjahrsputz geschworen haben!

    Und die Ausrede, dass der Frühjahrsputz nicht ohne fiese Chemiekeulen funktioniert, lassen auch wir nicht gelten. Wir zeigen dir vier Hausmittel, die hinsichtlich ihrer Reinigungswirkung wahre Alleskönner sind!

    1. Gegen Kalk und Ablagerungen: Essig und Zitronensäure

    Jetzt geht es lästigen Kalkflecken und Ablagerungen an den Kragen! Auch wenn wir in Düren mit eher weicherem, weniger kalkhaltigem Wasser gesegnet sind, treten die unschönen, matten Flecken irgendwann doch auf und machen die Spüle genauso unansehnlich wie die Duschkabine oder den Wasserkocher. Es besteht kein Grund, dafür den synthetischen Reiniger zu zücken. Denn diese lösen zwar Kalk mithilfe von beigesetzter Säure auf, sind aber in der Regel nicht nachhaltig. Das geht auch anders!

    Hochkonzentriert und wirksam finden wir Säure im Haushalt in Form von Zitronensäure oder Essig. Einfach mit einem Mikrofasertuch oder einem weichen Lappen aufgetragen, lösen sie Kalkflecken in kürzester Zeit auf. Im Bad ist das genauso hilfreich wie im Küchenbereich, in dem du sicherlich im Zweifel auch keine synthetischen Reinigerreste auf deinen Lebensmitteln vorfinden möchtest. Gerade die Zitronensäure, die es im Handel auch als praktisches Pulver gibt, das du nur noch in Wasser auflösen musst, ist besonders universell: Denn anders als Essig greift sie Gummischläuche und Dichtungen nicht an. Damit eignet sie sich beispielsweise auch perfekt zur Reinigung von Kaffeemaschinen.

    2. Stark gegen Fett und Verkrustungen: Soda

    Wäsche mit Grauschleier, ein schmieriges Backblech oder eine verkrustete Auflaufform: Die stärkste Haushaltswaffe gegen Fett und Verkrustungen ist Soda. Auch Soda ist als Pulver im Handel erhältlich und muss für seine weitere Verwendung in Wasser aufgelöst werden.
    Als Faustformel kannst Du mit ein bis zwei Esslöffeln des Pulvers pro Liter Wasser rechnen.

    Da du jedoch mit Soda auch eine starke Lauge herstellen kannst, achte darauf, nicht zu viel des Pulvers ins Wasser zu geben, längeren Hautkontakt zu vermeiden und das Pulver (zum Beispiel, wenn es beim Öffnen der Packung staubt) nicht einzuatmen. Das gleiche Wirkprinzip erhältst du in sanfterer Form mit Natron.

    3. Hartnäckige Verschmutzungen natürlich mit Natron beseitigen

    Natron oder Natriumhydrogencarbonat ist chemisch verwandt mit Soda (Natriumcarbonat). Allerdings stellt es die etwas sanftere Form da und einigt sich daher auch zur punktuellen Anwendung als konzentrierte Paste.

    Um diese herzustellen, mische einfach so viel Wasser in drei Esslöffel Natron, bis du ungefähr die Konsistenz von saurer Sahne erhältst. Diese Paste kannst du dann auf Flecken auf Kleidung, Polstern oder Heimtextilien auftragen und mit einer kleinen Bürste leicht einreiben. Danach circa eine Stunde einwirken lassen.
    Diese Paste wirkt übrigens auch auf verfärbten Fugen wahre Wunder. Aber Vorsicht: Bitte verwende sie nicht auf Wolle oder Seide, denn Natron sowie Soda lassen die Fasern aufquellen.

    4. Streifenfreier Glanz dank Spiritus

    Schimmelige Badfugen oder trübe Fenster: Mit Spiritus bekommst du beides wieder sauber. Spiritus, der auch als Brennspiritus oder Bio-Ethanol verkauft wird, ist ein Alkohol, der einige besondere Eigenschaften hat. So ist er beispielsweise durch Vergällung für den menschlichen Verzehr ungenießbar und wird daher günstiger besteuert als Alkohol zum Trinken.
    Er wirkt ab einer Konzentration von 62 Prozent desinfizierend und ist gegen Schimmelpilze, Bakterien und behüllte Viren wirksam. Zumeist wird Spiritus aber ohnehin in Konzentrationen von 94 Prozent bis 96 Prozent verkauft. Dadurch, dass er so schnell verdunstet, eignet sich Spiritus vor allem zur Reinigung hochglänzender Flächen wie Küchenfronten, Spiegel und Fenstern.

    Einen ökologischen Fensterreiniger, der auch wirksam gegen Kalkflecken ist, kannst du ganz schnell selbst zubereiten. Dazu mischst du einfach 250ml Wasser mit 250ml Spiritus und 1-2 Esslöffeln Essig. Diese Mischung füllst du am besten in eine alte Sprühflasche und verwendest sie ganz genauso wie einen herkömmlichen Fensterreiniger.

    Putzen mit nachhaltigen Hausmitteln: Gut für Gesundheit und Geldbeutel

    Du siehst: Das Putzen mit Hausmitteln und sogar das Herstellen eigener Putzmittel ist ganz einfach. Da die einzelnen Komponenten pro Verpackungseinheit nur je ungefähr zwei Euro kosten, ist es außerdem noch sehr günstig. Doch damit nicht genug: Gerade wenn du Haustiere oder Kleinkinder in deinem Haushalt hast, dann profitierst nicht nur du selbst vom Verzicht auf synthetische Tenside, allergieauslösende Duftstoffe und unnötige Konservierungsstoffe, sondern auch deine besonders schützenswerten Liebsten.

    spot_img

    Instagram

    Instagram

    Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
    Mehr erfahren

    Beitrag laden

    Nicht verpassen